Cover.jpg

EFOY ist als Sponsor mit im Boot

Habt ihr euch schonmal gefragt, wo wir in Alaska eigentlich den Strom für die Kameras herbekommen? Das Unternehmen EFOY stellt uns für unser Abenteuer eine Methanol-Brennstoffzelle zur Verfügung. Mit gerade mal 10 Litern können wir unseren Energiebedarf mehrere Monate lang decken. Neben der Bereitstellung der Hardware wird uns EFOY auch technisch beraten, da die Brennstoffzelle fest in Urmel verbaut wird und dabei z. B. Betriebstemperatur, Belüftung etc. berücksichtigt werden muss.

Mit der EFOY Brennstoffzelle laden wir einen Pufferakku mit 12v. Von diesem Akku wiederum kann man dann andere Geräte laden. Praktischer Nebeneffekt: Die Brennstoffzelle produziert Abwärme und kann sich somit selber auf Betriebstemperatur halten. Die Technologie von EFOY ist auf dem Markt ziemlich alternativlos, um so mehr freut uns natürlich, dass wir EFOY für unsere Expedition begeistern konnten. Vielen Dank für das Vertrauen an SFC, das Unternehmen hinter der Marke EFOY.

paulhoepner

Als jüngerer Zwilling ganze 5 Minuten hinterher, aber ebenso am 6.4.1982 in Singen am Hohentwiel geboren. Hat nach dem Abitur ein Jahr in Australien verbracht, anschließend Mediendesign in Köln studiert und in Berlin als Web- und App-Konzeptioner gearbeitet. 2015 schloss er den Studiengang »Human Factors« an der TU Berlin ab.

1 comment

Peter Andreae - 4. Dezember 2017 Reply

Hallo Paul und Hansen ,
bin in der ARD Mediathek auf Eure sagenhafte Dokumentation „ Mit dem Fahrrad von Berlin …. „ gestossen und habe mir das Video gestern angesehen .
Ich war selten so beeindruckt und bin mal gespannt , was da im Fernsehen noch alles von Euch kommt .
Ich bin selber fahrradbegeistert und habe so manche Tour mit dem Rad gemacht . Das war aber nichts im Vergleich zu Euch !
Chapeau !!!!
Peter aus Köln BJ 1958

Add your comment