hoepner_augsburg.jpg

Tourstopp in Augsburg

Heute müssen wir früh los. Die Strecke nach Augsburg ist voller Baustellen und außerdem müssen wir über Stuttgart fahren. Wir hoffen, das wir da nicht in irgendeinen Monster-Stau kommen. Tatsächlich erreichen wir Augsburg genau zur richtigen Zeit. Dank moderner Navis konnten wir die meisten Staus rechtzeitig umfahren und sind so um 17:00 Uhr vor Ort. Am CinemaxX erwartet uns erstmal eine kleine Überraschung: Unsere Ansprechpartnerin teilt uns mit, dass wir gerne im Restaurant nebenan auf Kosten von CinemaxX noch etwas essen können. Was für ein fantastischer Empfang. Paul macht noch eben ein paar kleine Anpassungen an der Präsentation, während ich uns beiden jeweils ein Veggie Burger-Menü bestelle. Es schmeckt fantastisch und gestärkt machen wir uns an den Aufbau.

Mittlerweile läuft der schon so reibungslos ab, dass wir fast eine Stunde vor Beginn fertig sind und wir somit noch einmal richtig entspannen können. Noch einmal kurz die Füße hochlegen, bevor man dann meist gute 2 Stunden stehen muss.

Gegen 23:00 Uhr ist der Spuk dann wieder vorbei, Show ist gelungen, Fragen sind beantwortet, Bücher sind signiert. Bei dieser Gelegenheit haben wir dann auch noch Lui kennen gelernt, die uns spontan zu sich nach Hause eingeladen hat, um bei ihr zu nächtigen. Wieder einmal bleibt Bonnie also alleine vor dem Kino stehen. Aber gegen das Angebot eines richtigen Bettes kommt sie nach einem anstrengenden Tag einfach nicht an.

Lui stellt sich als extrem sympathische Frau mit einem fantastischen Humor heraus. Die zwei Stunden mit Weißbier bei ihr in der Küche verbrennen durch das Lachen sämtliche Restenergie und mit schmerzendem Bauch begeben wir uns zufrieden in das Gästezimmer.

Auch sie lässt es sich mal wieder nicht nehmen uns ein Frühstück aufzutischen, wie es besser nicht sein könnte. Zum Abschied überreicht sie uns noch einen kleinen Brief. Sie hat wohl gestern Abend noch, nachdem wir schon im Tiefschlaf waren, ein paar der witzigsten Sprüche des Abends mit kleinen Zeichnungen zu Papier gebracht und uns dieses als Abschiedsgeschenk gemacht. Wow, was soll man dazu noch sagen außer: Vielen Tausend Dank, Lui 🙂

Wir müssen heute zwar nicht weit fahren,  trotzdem brechen wir direkt nach dem Frühstück auf. Wir wollen lieber noch ein paar Stunden in München verbringen als später gehetzt dort anzukommen. Auf geht’s

Hansen Hoepner

Fünf Minuten vor seinem Bruder Paul geboren, studierte an der Akademie für Bildende Künste Maastricht Produktdesign, Goldschmiede und Fotografie. Seit 2014 arbeitet er an dem Kreativprojekt »KAOS« (www.kaosberlin.de) mit und hat sich dort mit einer Werkstatt für Goldschmiede und Produktdesign selbstständig gemacht.

Add your comment